Bundespflegegeld

Das Ausmaß des Pflegegeldes richtet sich nach dem Pflegebedarf. Es sind sieben Stufen vorgesehen. Erforderlich ist ein Pflegebedarf von mehr als 65 Stunden pro Monat. Die Anzahl der Stunden des monatlichen Pflegebedarfs wird im Rahmen einer Begutachtung durch eine Ärztin / einem Arzt oder eine Pflegefachkraft festgelegt.

 

Pflegebedarf siehe auch:

https://www.help.gv.at/Portal.Node/hlpd/public/content/36/Seite.360512.html

 

 

Pflegebedarf im Sinne des Bundespflegegeldgesetzes liegt dann vor, wenn sowohl bei Betreuungsmaßnahmen als auch bei Hilfsverrichtungen Unterstützung nötig ist.

 

Betreuungsmaßnahmen sind all jene, die den persönlichen Bereich betreffen: z.B. Kochen, Essen, Medikamenteneinnahme, An- und Auskleiden, Körperpflege, Verrichtung der Notdurft oder Fortbewegung innerhalb der Wohnung.

 

Hilfsverrichtungen sind solche, die den sachlichen Lebensbereich betreffen.

 

Beurteilung des Pflegebedarfs:

 

Für die Beurteilung des Pflegebedarfs können ausschließlich folgende fünf Hilfsverrichtungen berücksichtigt werden:

 

- Herbeischaffen von Nahrungsmitteln, Medikamenten und Bedarfsgütern des täglichen Lebens

- Reinigung der Wohnung und der persönlichen Gebrauchsgegenstände

- Pflege der Leib- und Bettwäsche

- Beheizung des Wohnraumes einschließlich der Herbeischaffung des Heizmaterials

- Mobilitätshilfe im weiteren Sinn (z.B. Begleitung bei Amtswegen oder Arztbesuchen)

 

 

 

Pflegebedarf in Stunden pro Monat

Pflegestufe

Betrag in Euro monatlich (netto)

Mehr als 65 Stunden

1

157,30 Euro

Mehr als 95 Stunden

2

290,00 Euro

Mehr als 120 Stunden

3

451,80 Euro

Mehr als 160 Stunden

4

677,60 Euro

Mehr als 180 Stunden, wenn

·       ein außergewöhnlicher Pflegeaufwand erforderlich ist

5

920,30 Euro

Mehr als 180 Stunden, wenn

·        zeitlich unkoordinierbare Betreuungsmaßnahmen erforderlich sind und diese regelmäßig während des Tages und der Nacht zu erbringen sind oder

·        die dauernde Anwesenheit einer Pflegeperson während des Tages und der Nacht erforderlich ist, weil die Wahrscheinlichkeit einer Eigen- oder Fremdgefährdung gegeben ist

6

1.285,20 Euro

Mehr als 180 Stunden, wenn

·        keine zielgerichteten Bewegungen der vier Extremitäten mit funktioneller Umsetzung möglich sind oder

·        ein gleich zu achtender Zustand vorliegt

7

1.688,90 Euro

 

Vom Pflegegeld werden keine Lohnsteuer und keine Krankenversicherungsbeitrag abgezogen.

 

 

Beginn und Ende des Anspruches:

 

Das Pflegegeld gebührt frühestens ab den 01. des auf die Antragsstellung folgenden Monates. Der Anspruch auf Pflegegeld erlischt am Todestag des Anspruchsberechtigten.

 

Ruhen bei Krankenhausaufenthalt:

 

Das Pflegegeld ruht ab dem zweiten Tag eines stationären Aufenthaltes in einem

 

- Krankenhaus

- Einrichtung für medizinische Maßnahmen der Rehabilitation

- Einrichtung zur Festigung der Gesundheit- oder der Unfallheilbehandlung